Viol setzt voll auf Offensive

Lüneburg. Die U17-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen präsentierten sich in der ersten Runde des Niedersachsen-Pokals beim 6:0 (1:0)-Erfolg beim Niedersachsenligisten MTV Treubund Lüneburg in einer sehr guten Frühform. Der Regionalligist ließ nichts anbrennen, dominierte das Spiel und hätte sogar höher gewinnen können. In der zweiten Pokal-Runde trifft die Viol-Elf nun auf den VfL Wolfsburg

Die Gastgeber machten nur in den Anfangsminuten auf sich aufmerksam und vergaben eine sehr gute Chance zur Führung (2.). „Da fehlte die Abstimmung“, so JFV-Coach Yannick Viol, der in der Folgezeit Ballbesitz- und Einbahnstraßen-Fußball seiner Truppe sah. Das 1:0 durch Melvin Boie war die logische Konsequenz gegen einen zunehmend überforderten Gegner (19.). Den Treffer legte Außenbahnspieler Peter Bolm mit einem Pass in die Gasse auf. „Wir haben Ball und Gegner laufen lassen und herrlich auf engstem Raum kombiniert“, lobte Viol, der zahlreiche weitere gute Chancen notierte.

Nach der Pause nachgelegt

Das 2:0 fiel allerdings erst in Hälfte zwei durch Jakob Schuback, der nach einem Zuspiel von Simon Knüwe per Lupfer traf (47.). „Ein sehenswertes Tor“, so Viol, der nur eine Minute später bereits das 3:0 notierte. Dabei wurde Torjäger Boie zum Passgeber für Tom Klindworth, der überlegt abschloss.

Die Truppe von MTV-Coach Thomas Luckow hatte nichts mehr entgegenzusetzen und kassierte zwangsläufig das 4:0 durch Paul Scheidler (52.). Der agile Verteidiger leitete den Treffer selbst ein, erhielt nach einem Pass in die Tiefe auf Jakob Schuback das Leder zurück und schloss überlegt ab. „Da stimmten die Laufwege, einfach super“, freute sich Viol. Den Schlusspunkt setzte Melvin Boie, der erst nach einem Zuspiel von Klindworth auf 5:0 erhöhte und dann mit einem satten Schuss das halbe Dutzend vollmachte (76./78.).

Nach einer guten und intensiven Vorbereitung versprühte die Truppe um Torwart Karl Braak viel spielerischen Glanz. „Wir stehen zu 90 Prozent im Saft, sind spielerisch auf einem guten Weg. Einfach eine tolle Truppe, mit der es Spaß macht zu arbeiten“, schwärmte Viol, dessen Team nun am Mittwoch, 29. August, um 19 Uhr am Ahlerstedter Auetal den Bundesliga-Nachwuchs des VfL Wolfsburg empfängt. „Das absolute Top-Pokal-Los, was gezogen werden konnte“, freut sich der 23-Jährige.

Noch viel Arbeit für A/O/Heeslingens U19

Heeslingen. Für die U19-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen war in der ersten Runde des Niedersachsenpokals bereits Endstation. Der Niedersachsenligist bot gegen den Liga-Konkurrenten MTV Treubund Lüneburg eine schwache Leistung, leistete sich viele unnötige Fehler und verlor verdient mit 0:4 (0:1).

Der neuformierte Vizemeister ist noch weit von der starken Form der vergangenen Saison entfernt, gerade das Defensivverhalten glich noch einer großen Baustelle. Das nutzten die Gäste konsequent aus, nahmen die Geschenke an und erzielten früh das 1:0 (18.). Das JFV-Mittelfeld um Timo Hausmann hatte die Kugel erobert, verlor diese aber im Gegenpressing. Nach einem Pass in die Gasse ließ Hussein Sharba A/O/Heeslingens Keeper Jakob Bertog keine Abwehrchance. „Der Ballverlust war unnötig und dann fehlte einfach die Abstimmung“, so Trainer Eric Staats, dem in der Vorbereitung mehrere Spieler fehlten. Das machte sich bemerkbar, denn spielerisch lief im ersten Pflichtauftritt nur wenig zusammen.

Doch als Entschuldigung will der ehemalige Stürmer des TuS Heeslingen die Defizite beim Training nicht gelten lassen. „Es muss unter anderem die Kommunikation besser werden und im Zweikampfverhalten verlange ich eine deutliche Steigerung“, so Staats.

Nach einem Eckball erhöhten die ansonsten tief stehenden Gäste auf 2:0. Nach einem Kopfball-dell fiel Jonas Hoffmann die Kugel vor die Füße, der konsequent abschloss (35.). „Der Gegner war sehr effektiv in der Chancenverwertung“, bemerkte Staats, der in der Halbzeit auf eine Viererkette und drei Spitzen umstellte. Doch die Maßnahme verfehlte ihre Wirkung, denn kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Sharba bereits auf 3:0 (48.).

„Wir sind motiviert aus der Pause gekommen, wollten Druck ausüben, doch das 0:3 hinterließ Spuren im Team“, so Staats, dessen Truppe sich zwar nicht hängen ließ, aber weiterhin eher unglücklich agierte. Der Anschlusstreffer wollte nicht fallen, obwohl Paul Schuback und Jannes Heins gute Chancen auf den Fuß hatten.

Die Gäste agierten cleverer, machten mit dem 4:0 durch Sharba den Deckel drauf (68.). „Das Tor war eine Kopie des 3:0, da haben wir wieder nicht konsequent zugepackt“, so Staats, der die verbleibenden zwei Wochen bis zum Punktspielstart dafür nutzen will, seine Truppe auf Kurs zu bringen. „Der Kader ist endlich komplett und wir werden gezielt an den taktischen und technischen Mängeln arbeiten.“ (mk)

Top-Turnier für unsere neuformierte U13 am Sonntag

Eine erste richtige Standortbestimmung für unser Team.

Turnierteilnehmer:

JSG Bruchhausen-Vilsen (Gastgeber)
SV Werder Bremen
Hamburger SV
Hannover 96
VFL Wolfsburg
VFB Oldenburg
TSV Havelse
JFV Calenberger Land
JFV A/O/Heeslingen

Ab 10.00 Uhr in der Marktplatzarena in Bruchhausen-Vilsen.

Viel Spaß! FORZA AOH

5. Emigholz-Cup

Am Samstag startet unsere U17 II beim 5. Emigholz-Cup. Turnierteilnehmer sind der Gastgeber FC Oberneuland, Delmenhorster TB, TV Walle Bremen, JSG Stuhl Seckenhausen.

U14 gewinnt 9:1 im Testspiel gegen MTV Soltau

Sehr schnell stand es 3:0 für unser Team.

“Wir haben das Spiel deutlich dominiert und auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben aber auch noch viele kleine Dinge gesehen die wir mit den Jungs besprechen” Tobias.

Der Gegner aus Soltau spielt in der anderen Staffel der Bezirksliga.

FC St. Pauli am Ende cleverer

Ahlerstedt. Die U17-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen verloren ein Testspiel gegen die B-Junioren des FC St. Pauli mit 1:2 (0:0). JFV-Coach Yannick Viol sprach nach der Begegnung von einer unglücklichen Niederlage. „Etwas ärgerlich ist das alles schon. Die Jungs haben gut gespielt, richtig Gas gegeben. Für die Zuschauer war es ein schön anzusehendes Spiel.“

Vor allem im ersten Abschnitt war kein Klassenunterschied zwischen den beiden Teams zu erkennen. „St. Pauli hatte mehr Ballbesitz. Aber wir haben richtig gut verteidigt, hatten viele Balleroberungen, hätten in Führung gehen können“, so Viol.

In der Tat: Die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit vergab JFV-Akteur Tom Klindworth, dessen Schuss auf der Torlinie abgewehrt wurde (28.).

Im zweiten Abschnitt spielte der Hamburger Bundesligist stärker auf, ohne sich aber zunächst große Chancen herausspielen zu können. Auf der Gegenseite gelang dagegen Matthes Hebbelmann nach einer Balleroberung das 1:0 für den JFV (64.).

Erst in den letzten fünf Minuten drehte sich die Partie. Nach einem schönen Diagonalball gelang den Gästen durch Felix Rehder zunächst der Ausgleich (75.). Und in der Schlussminute musste das Viol-Team nach einem Torwartfehler sogar noch das 1:2 hinnehmen. (am)